About

Auf dieser Seite finden Sie ein paar grundlegende Infos zu meinem Werdegang und den wichtigsten Skills.

Ich arbeite seit 2009 als Call Center Agent, seit 2011 im BAB-Notruf. Seit 2006 bin ich ehrenamtlich oder beruflich für meine Lieblings-SpielScheune tätig. Hier arbeite ich vor allem im Programm und am Web-Auftritt:

Kultur- und sozialwissenschaftlicher Hintergrund

Ich habe in Tübingen und Hamburg die beiden Hauptfächer Islam- und Politikwissenschaften studiert. Den  M.A. habe ich 2002 mit jeweils „sehr gut“ abgeschlossen.

Zu meinem Studium gehörten auch mehrere Aufenthalte (Praktikum, Sprachkurs, Recherche…) in Jordanien und den Palästinensischen Besetzten Gebieten.

Weiterbildung, Training, Distance Education

Nach dem Studium war ich einige Jahre Mitarbeiter bzw. Consultant am heutigen UNESCO Institut for Lifelong Learning. In einem internationalen Team entwickelten wir einen elearning-Kurs für Alphabetisierungstrainer. Danach arbeitete ich als Content Manager in der pädagogischen Abteilung eines Fernlerninstituts. Hier betreute ich als Ansprechpartner für Lernende und Lehrende vor allem die IT- und die technischen Lehrgänge.

  • UNESCO Insitut für Pädagogik (heute UIL)
  • HAF

Freies Texten, Web, Training

Meine besondere Stärke ist das passgenaue Vermitteln von Inhalten und Information, immer abgestimmt auf Zielgruppe, Medium und Kontext. Als Freiberufler habe ich mich mehrere Jahre mit Texten und Content Management beschäftigt. Hier ging es vor allem um Homepages, Druckmaterialien und Social Media, um Fundraising, speziell Drittmittelanträge und Wettbewerbsbeiträge, und um Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Zunächst arbeitete ich noch unter dem guten alten Typo 3, später mit WordPress. Natürlich habe ich auch andere CMS ausprobiert (Drupal, Joomla) und auch selbst die eine oder andere Seite nebst Schulungsunterlagen erstellt. Ich habe mehrere Schulungen entwickelt und Mitarbeiter und junge Ehrenamtliche in CMS (WordPress, Contao) und freier Software (The Gimp) trainiert.

„Unsere Zusammenarbeit zeichnete sich durch Zuverlässigkeit, schnelle und gründliche inhaltliche Erfassung und klar umrissene Umsetzung der gewünschten Arbeitsaufträge aus. Dabei sind Sie der Fachmann, der Lösungsangebote entwickelt und einen ruhigen, freundlichen Umgang mit dem Laien pflegt. In der Sache eindeutig und bei gemeinsam erreichten Ergebnissen die Freude teilend.
Über Jahre wurde so ein natürliches Vertrauen aufgebaut, auf dem sich weitere Projektideen ins Konkrete entwickelten. Herzlichen Dank!“ Axel Richter, KunstHaus am Schüberg, Ev. Luth. Kirchenkreis Hamburg Ost

„Alex Schrof hat für uns sehr gute Arbeit geleistet. Er war immer zuverlässig und kompetent und hat seine Aufgaben vorbildlich ausgeführt. Danke für die gute Zusammenarbeit, jederzeit gerne wieder.“ Ralf Christoph Kaiser, kaiser grafix

2018 lege ich meine freiberufliche Arbeit erstmal auf Eis. Zwei Jobs sollten wohl genügen. Aber wenn Sie ein wirklich schickes Projekt haben, schicken Sie mir doch eine email!

Märchen und Erzählen

Und dann… das Erzählen. Ich habe das große Glück, beruflich und in meiner Freizeit Kindern und Erwachsenen Märchen erzählen zu dürfen. Märchen im Zeitalter von Youtube-Clips, Messenger-Kommunikation und batteriebetriebener Quasselbärchies? Aber sicher! Märchen sind Kulturgut und ein Blick in die Seele. Märchen zeigen uns, was wir gemein haben, und was uns unterscheidet.

Märchen frei zu erzählen, ohne Netz und doppelten Boden, ist ein intensiver gemeinsamer Prozeß. An ihm sind Erzähler und Zuhörer gleichermaßen beteiligt, zwischen ihnen entsteht Spannung, Kommunikation und gemeinsames Erleben. Und dann ist alles möglich: Zauberteppich, Nestkuscheln, Rock’n’Roll.

Warum Wels?

Wels Icon

Der aufsteigende Wels und das Motto „Bildung am Grund der Gesellschaft“ standen für meine freien Tätigkeiten. Sie sind mein Bild dafür, sich gesellschaftliche, kulturelle, ökonomische und politische Zusammenhänge bewusst zu machen – sich quasi an die Oberfläche zu arbeiten -, und daraus Rückschlüsse für Arbeit und Bildung zu ziehen. Gesellschaftlich wie persönlich, und im Sinne einer pluralistischen, fairen und nachhaltigen Gesellschaft, in der wir alle gerne leben wollen.